In Bulqiza, der Geburtsstadt von Jonny Keta, befindet sich die größte Chrom-Mine Albaniens, in der es, aufgrund fehlender Sicherheitsbestimmungen, immer wieder zu schwersten Unfällen kommt. Doch auch wenn die Verletzten die nächste Klinik erreichen, kann ihnen dort oft nicht geholfen werden, da die medizinische Ausrüstung fehlt.
Um diese untragbare Situation zu verbessern haben wir uns 2019 dafür eingesetzt eine medizinische Hilfsgüterlieferung im Wert von rund 400.000 USD an das Krankenhaus in Bulqiza zu realisieren. Die Hilfsgüter sind bereits im Herbst dort angekommen und tragen nun dazu bei, die lokale Bevölkerung und die Minenarbeiter der Region besser medizinisch versorgen zu können.

Im Vorjahr war es uns möglich eine Hilfsgüterlieferung vergleichbarer Größenordnung an das Krankenhaus in Kavaja (Albanien) zu liefern.